X-mas – Shopping in New York


b84fe8e66fb41f668c5b96d820b3802a_holiday18_800

New York, New York, the city that never sleeps!

Ein eiskalter Wind fegt durch die Strassenschluchten – es ist Anfang Dezember und wir haben uns aufgemacht zum berühmten X-mas – Shopping in New York. Um uns richtig auf Weihnachten einzustimmen, fängt es pünktlich zu unserer Ankunft in Manhattan an zu schneien!

Das erste, was wir bei einem der zahlreichen Strassenhändlern kaufen, sind Schal, Handschuh und Mütze! Gegen die Kälte gerüstet starten wir unsere Erkundungstour. Unser Hotel liegt sehr zentral; so können wir alles zu Fuß erreichen.

Um einen ersten Überblick zu gewinnen, trotten wir natürlich erstmal zum Empire-State-Building. Von hier oben haben wir eine Super-Aussicht und wir können genau erkennen, wo sich welche Sehenswürdigkeit befindet. Mit dem festen Vorsatz, zur 5th Avenue zu gehen, fahren wir mit dem High-Speed-Aufzug wieder runter. Unten angekommen, macht uns ein sehr sympathischer Touristen-Catcher ein unwiderstehliches Angebot: Eine private Stadtrundfahrt in einer Limousine! Der Preis ist in Ordnung, also zögern wir nicht und steigen ein! Unser Fahrer, ein sehr gesprächiger Schwarzer, fährt uns kreuz und quer durch Manhattan und weiß zu allem, etwas zu erzählen. Er zeigt uns alle Sehenswürdigkeiten, wir sehen den Times Square, den Broadway und die Millionaire’s Row (5th Avenue) – aber einkaufen sollen wir nur bei Macy’s! Unser Chauffeur fährt mit uns vorbei am Central Park durch das Künstlerviertel in Soho, durch China-Town und natürlich auch an der Wallstreet vorbei. Ein Foto-Stop am Ground-Zero darf selbstverständlich nicht fehlen!

Die Insider-Tips unseres Fahrers im Hinterkopf verlassen wir unsere Limousine wieder am Empire State-Building und gehen erstmal in einen der vielen Deli’s, um uns zu stärken. Nach einer Stipvisite auf der 5th Ave gönnen wir uns abends ein Steak in einem der angesagtesten Restaurants der Stadt – das Ambiente ist super, das Essen in Ordnung, aber als wir die Rechnung bekommen, fallen wir vom Stuhl! Wir beschließen, uns die nächsten Tage nur noch von Snacks in einem Deli zu ernähren! Bevor wir zurück ins Hotel gehen, genehmigen wir uns einen Drink im Marriott am Times Square – die Bar ist im 20. Stock und dreht sich um die eigene Achse, ein toller Ausblick! Diesen Drink lassen wir zum allabendlichen Ritual werden!!!

Nach einem schnellen Frühstück im Deli an der Ecke geht unser Besichtigungs-Marathon weiter: Auf unserem Plan steht ein Besuch im UN-Building, wo wir intensiver gefilzt werden, als am Flughafen! Meinen gerade erst gekauften, vollen Becher Kaffee darf ich nicht durch die Kontrolle nehmen! Wir sehen uns die Foto-Ausstellung an und gehen dann weiter zum Ableger der Ausflugs-Schiffe nach Elli’s Island. Von Bord aus haben wir schon einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue; besonders beeindruckend ist es allerdings erst, wenn man an dessen Fuß steht! Gigantisch! Leider ist eine Begehung der Fackel seit dem 11. September 2001 nicht mehr gestattet, angeblich steht Miss Liberty an erster Stelle auf den Terror-Listen (woher die das nun wieder wissen, ist uns ein Rätsel – aber sicher ist sicher!). Nach einem Besuch im Imigration-Museum treten wir die Rückfahrt mit phantastischem Blick auf die Skyline von Manhattan!

Wir schlendern über die 5th Avenue zum Central-Park, stehen staunend vor dem Riesen-Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center und schauen den Leuten beim Eislaufen zu. Wir lassen uns von den Massen über den Times Sqare treiben, gehen noch mal im Dunkeln auf das Empire State Building, weil der Blick wieder anders und faszinierend ist und flanieren über den Broadway, wo wir uns abends das Musical Mamma Mia von Abba ansehen – hier sind die Lieder wenigstens in Original-Sprache, nämlich englisch, gesungen! Die deutsche Version in Hamburg wollten wir nicht sehen…

Für unseren dritten und letzten Tag haben wir uns etwas ganz besonderes gebucht: einen Heli-Flug über Manhattan! Ein tolles Erlebnis, diese Metropole aus der Luft zu sehen. Allerdings ist unser Ausflug von den Folgen des 11. September überschattet – die Helis dürfen nicht mehr über die Stadt fliegen, nur noch drumherum! Aber der Blick ist immer noch atemberaubend!!!

New York ist auf jeden Fall eine Reise wert, fast egal zu welcher Jahreszeit – jede hat ihre eigenen Reize! Ob im Frühling, wenn der Central Park zu leben beginnt oder im Herbst, wenn sich der stickige Sommer zurückzieht, aber die Sonne noch scheint, oder zum X-Mas - Shopping – die immer pulsierende Stadt am Hudson-River hat eine magische Anziehungskraft! Eingekauft haben wir wenig, gesehen haben wir viel, aber noch lange nicht alles! Eins ist sicher: Wir kommen wieder in den Big Apple!!!

zurück zur Übersicht Drucken